Gute Laune macht Laune – Pferdegesichter ganz unterschiedlich

Wenn Sie ein eigenes Pferd besitzen, so ist Ihnen vermutlich nicht entgangen, dass sich unterschiedliche Launen auch deutlich im Gesicht des Pferdes wiederspiegeln. So kann es einen gewaltigen Unterschied machen, ob das Pferd gerade seine Kraftfutterration bekommen hat oder ungeduldig darauf wartet. Ob die Reiteinheit befriedigend oder (leider auch nicht selten) eher weniger “erfolgreich” war. Ob seine innere Uhr gerade auf dösen, spielen, fressen oder aufmerksame Neugierde steht. Ob die anderen Pferde im Sichtfeld sind oder gerade auf die Weide gelassen werden.

Die Liste kann jeder für sich individuell ergänzen. Wenn man Aufnahmen plant, also nicht “nur” einen beliebigen Teil des Pferdelebens festhalten möchte, dann sollte man sich dessen bewusst sein und Zeiten auswählen, in denen man es sich und dem Pferd etwas leichter machen kann.

Die meisten Pferde haben ähnlich wie Menschen zwei Spitzen im Aktivationsrhythmus: einmal vormittags so zwischen 9:30 Uhr und 11 Uhr und dann noch einmal nachmittags so um 17 Uhr herum. Gerade die letzte ist (zumindest die meiste Zeit des Jahres) auch eine sehr geeignete Zeit, um Bilder zu machen, da die tiefer stehende Sonne ein wärmeres Licht hat und weniger harte Kanten/Schatten verursacht.

Fotografiert zu werden, wenn animierende Helfer dabei sind, die das Pferd z.B. Ablenken oder zu einem munteren Galopp auffordern, ist auch für ein Pferd eine ungewohnte Situation. Daher sollte man allgemein versuchen diese Einheiten möglichst kurz zu gestalten, damit das Pferd keinem Stress ausgesetzt wird. Besonders bewährt haben sich kurze, eher spielerische “Fotoeinheiten” auch in Hinblick auf den Gesichtsausdruck. Es stimmt nicht immer, aber häufig wird man feststellen: in den ersten 10 Minuten entstehen sie besten Bilder. Vor allem bei Portraitfotos ist im Laufe der Zeit Anspannung, Langeweile oder Unsicherheit schnell zu sehen.

Die nachfolgenden Bilder sind alle innerhalb einer Stunde entstanden. Auf einem Spaziergang am Rand eines Feldes. Es ist immer der gleiche Ort, die gleiche Kamera, bis auf zwei Bilder das gleiche Objektiv. Aufgenommen wurden die Bilder am späten Nachmittag, gegen Ende wurde die Herde von der Koppel auf die Weide gelassen.

Das erste Bild der Fotoreihe

Das erste Bild der Fotoreihe

Dieses Bild entstand nur wenige Sekunden später, nach dem "Standortwechsel" des Fotografen und einem interessanten Geräusch auf dem Feld

Dieses Bild entstand nur wenige Sekunden später, nach dem "Standortwechsel" des Fotografen und einem interessanten Geräusch auf dem Feld

7 Minuten später wurden etwas entfernt die anderen Pferde auf die Weide gebracht - der Araberanteil kommt zum Vorschein

7 Minuten später wurden etwas entfernt die anderen Pferde auf die Weide gebracht - der Araberanteil kommt zum Vorschein

Obwohl sich die Aufregung weitere 3 Minuten später gelegt hat - das entspannte Gesicht der ersten Aufnahmen wird sich innerhalb dieser Fotoreihe nicht mehr einstellen. Hier ist der richtige Zeitpunkt mit dem gezielten Fotografieren aufzuhören. Vielleicht entstehen ja "zufällig" auf dem Heimweg noch ein paar schöne Aufnahmen!

Obwohl sich die Aufregung weitere 3 Minuten später gelegt hat - das entspannte Gesicht der ersten Aufnahmen wird sich innerhalb dieser Fotoreihe nicht mehr einstellen. Hier ist der richtige Zeitpunkt mit dem gezielten Fotografieren aufzuhören. Vielleicht entstehen ja "zufällig" auf dem Heimweg noch ein paar schöne Aufnahmen!

Wenn Sie die Bilder wirklich einmal einzeln auf sich wirken lassen, werden Sie feststellen: etwas anders zusammengestellt und nachbearbeitet und man könnte denken, es handelt sich um zwei völlig verschiedene Pferde. Nicht nur die Augen, auch die Nüstern und die Spannung im Hals lassen das Pferd ganz unterschiedlich aussehen. Daher: gestalten Sie kleine “Fotosessions” mit gestellten Bildern entspannt. Bleiben Sie geduldig, auch wenn das Traumfoto dann vielleicht doch nicht entsteht. Mit der richtigen Technik und Know-How kann man fast immer sehr schöne Bilder machen – ganz besonders schöne Momente, in denen wirklich alles stimmt, die sind selbst für den Profi ein Geschenk.

Herzlich Willkommen!

Auf unseren Seiten finden Sie viele Tipps und Anregungen, um selbst schöne Fotos von (und mit) Pferden zu machen. Von der Aufnahme bis zur Nachbearbeitung haben wir unsere Erfahrungen hier zusammengetragen und freuen uns, wenn Sie mitkommen auf einen kleinen Ausflug in die digitale Welt.