Perspektivwechsel – von den Olympischen Spielen bis zum Barrel Racing

Seine ersten Pferdebilder schoß Charles Mann in den Siebziger Jahren. Heute blickt er zurück auf 3 Jahrzehnte (Pferde-) Fotografie, vier Olympische Spiele, die er mit der Kamera begleitete und: ein Buch. Das englische Werk Photographing and “Videoing” Horses Explained lässt den Leser ein wenig teilhaben an den Erfahrungen, die er in den letzten Jahren sammeln konnte.

Photographing and "Videoing" Horses Explained von Charles Mann

Photographing and "Videoing" Horses Explained von Charles Mann

Dabei wechseln sich (leider) wertvolle und sehr gute Tipps mit banalen Erkenntnissen und Seitenfüllern ab. So beschreibt der passionierte Fotograf auf der einen Seite erweiterte Blitzeinstellungen, die auch nur mit der entsprechend fortgeschrittenen Technik realisierbar sind. Auf der anderen Seite zeigt und erklärt er ausführlich wie es aussieht, wenn der heimische Tintenstrahldrucker zu wenig schwarze, gelbe oder blaue Farbe hat und die Patrone gewechselt werden müsste.

Das ist sehr schade, denn so treten seine guten und praxisnahen Tipps an vielen Stellen für den niveau-irritierten Leser in den Hintergrund. Seine Einführung und die Kapitel zu Licht, Objektivwahl und Planung des “perfekten Fotoshootings” werden ergänzt durch einen Ratgeber mit Tipps für bzw. gegen 25 häufige Fehler und Probleme. Besonders in diesem Teil des Buches wird der interessierte und angehende Pferdefotograf ein paar wertvolle Tipps für bessere Bilder in schwierigen Situationen.

Besonders gelungen ist der Teil des Buches, der sich mit den Videoaufnahmen der vierbeinigen Schönheiten befasst. Kurz aber äußerst hilfreich sind dabei seine Abhandlungen zu den wichtigsten Fragen nach der passenden Ausrüstung und der optimalen Länge ausgewählter Sequenzen. Hier wird vor allem jeder fündig, der Anregungen für ein gelungenes Verkaufsvideo sucht!

Darüber hinaus bereichert das Buch durch die Erkenntnis: auch die Schönheit eines Fotos liegt im Auge des Betrachters. Charles Mann findet viele, eher ungewöhnliche Motive, so wie eines von der Mittel eines Barrels beim gleichnamigen Barrel Racing.* Er dokumentiert Momente, die man selten im Bereich “klassisch schöne” Pferdefotografie zu sehen bekommt. Dennoch – oder gerade deswegen – ist er so erfolgreich. Wer also mal die Perspektive wechseln möchte, dem sei dieses Buch empfohlen. Wer einen umfassenden Ratgeber mit rotem Faden sucht, der sollte besser zu einem anderen der vorgestellten Bücher greifen.

—————————————————————————–

Wer mehr wissen möchte über den Mann, der sich nicht scheut für ein guten Bild direkt hinter einem hohen Sprung zu liegen, der kann auf seiner Webseite ein Interview mit ihm lesen und einige seiner Bilder in der Galerie betrachten. Zur Webseite von Charles Mann


Herzlich Willkommen!

Auf unseren Seiten finden Sie viele Tipps und Anregungen, um selbst schöne Fotos von (und mit) Pferden zu machen. Von der Aufnahme bis zur Nachbearbeitung haben wir unsere Erfahrungen hier zusammengetragen und freuen uns, wenn Sie mitkommen auf einen kleinen Ausflug in die digitale Welt.